Konzeption CYNETART Magazin

Das Dresdner Festival für computergestützte Kunst CYNETART setzt nach 13 Jahren klassischer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auf einen forscheren Ansatz: Als eigeninitiativ herausgegebenes journalistisches Medium und Multiplikator des Festivals erscheinen zwischen August und November 2010 vier Ausgaben des CYNETART MAGAZINS. Ein erstklassig gestaltetes und redaktionell dichtes Pocket Magazine, das die Produktionen des Festivals vorstellt und die Protagonisten der Medienkunstszene zu Wort kommen lässt. Essays, Künstlerinterviews, Bildstrecken, Gastbeiträge, Kolumnen, Musikerportraits, Buchvorstellungen und Linkempfehlungen entwickeln die Kernthemen der Trans-Media-Akademie weit über das Festival hinaus. Der scoop think tank sitzt seit Juni 2010 mit am Dresdner Redaktionstisch und berät in Fragen der Konzeption und Refinanzierung, der Entwicklung redaktioneller Module und der crossmedialen Kommunikation über Online-Kanäle.

Mit seinem Ansatz, einen kompakten und journalistisch fachmännischen Überblick über aktuelle Themen und Tendenzen der digitalen Kultur zu liefern, nimmt das CYNETART MAGAZIN eine scharf konturierte Position innerhalb des Magazinmarktes ein. Die Beitragenden bestechen durch Sachverstand, publizistische Kompetenz und ausgezeichnete Vernetzung innerhalb der digitalen Kunst-, Musik- und Design-Szene.

Das CYNETART MAGAZIN wird kostenfrei und offen ausliegen und so seine Anmutung als Mischformat aus Journal für Populärkultur, Fachzeitschrift für zeitgenössische Medienkunst und Lifestylemag entfalten. Zur CYNETART im November 2010 erscheint die letzte, vierte Ausgabe als Festival-Spezial. Alle vier Editionen werden zum Festival als gebundene Anthologie angeboten. Erhältlich sein wird das Package an den Veranstaltungsorten der CYNETART und über den Online-Shop der Trans-Media-Akademie Hellerau.

16.06.2010
von scoop think tank

Kommentieren