Podcast Serie Rolf-Mares-Theaterpreis

Pressearbeit und Markenberatung zum Rolf-Mares-Preis der Hamburger Theater. Preisverleihung und Gala am 24.10.2011 im Altonaer Theater. Konzeption einer Podcast-Serie zur Vorstellung der zwölf Preisträger in den Kategorien “Herausragende Inszenierung”, “Bühenbild”, “Herausragender Darsteller”, “Herausragende Darstellerin”.

Related: Trailer des Jungen Schauspielhauses zur Spielzeit 2011/2012. Produktion: Julian Struck.

Pressemitteilung vom 19.09.2011 – Rolf-Mares-Preisträger 2011

Direkt im Anschluss an die 8. Hamburger Theaternacht am vergangenen Wochenende gab die Jury die Preisträger des diesjährigen Rolf-Mares-Preises der Hamburger Theater bekannt.

Der Preis wird seit 2006 jährlich ausgelobt und soll einen Spot werfen auf außergewöhnliche künstlerische Leistungen auf Hamburgs Bühnen. In vier Kategorien werden jeweils drei gleichwertige Preise vergeben. Die unterschiedlichen finanziellen, personellen und räumlichen Möglichkeiten der über 40 Hamburger Bühnen finden bei der Auswahl der unabhängigen Jury Berücksichtigung.

Herausragende Inszenierung Spielzeit 2010/2011
Jette Steckel »Don Carlos« Thalia Theater
Roger Vontobel »Penthesilea« Deutsches Schauspielhaus
Clifford Dean »This is how it goes« English Theatre

Herausragende Darstellerin Spielzeit 2010/2011
Claudia Amm als Violet Weston in »Eine Familie« Ernst Deutsch Theater
Vanessa Czapla als Jenny in »Atmen« Monsun Theater
Yvonne Disqué als Lola Blau in »Heute abend – Lola Blau« Engelsaal

Herausragender Darsteller Spielzeit 2010/2011
Oskar Ketelhut als Fritz in »Slagsiet« Ohnsorg-Theater
Nicki v. Tempelhoff als Jeffrey Skilling in »Enron« Hamburger Kammerspiele
Sven Fricke als Frank Lehmann in »Neue Vahr Süd« Altonaer Theater

Herausragendes Bühnenbild Spielzeit 2010/2011
Andre Barbé »La Cenerentola« Hamburgische Staatsoper
Katrin Plötzky »Der goldene Drache« Deutsches Schauspielhaus
Kathrin Kegler »Vom Fischer und seiner Frau« Theater für Kinder

Der Sonderpreis für langjähriges außergewöhnliches Engagement für das Hamburger Theaterleben geht in diesem Jahr an den Hamburger Autor und Künstler Michael Batz (»Jedermann«, »Portalspiele« am Hamburger Michel, »Geschichtswerkstatt«).

»Für eine Jury ist es in jedem Jahr eine große Herausforderung, aus geschätzten 300 Premieren herausragende Leistungen auszuwählen – nicht, weil es zu wenige, sondern weil es mehr als drei Namen pro Kategorie gäbe. Hamburgs Theaterlandschaft ist so vielfältig, so gegensätzlich, so wunderbar – hier einen Preis auszuloben, ist eine freudvolle Qual.« (Dr. Inge Volk, Jury-Vorsitzende Rolf-Mares-Preis)

Die Rolf-Mares-Preisverleihung und die Auszeichnungen finanzieren sich wie in den Vorjahren aus den Überschüssen der Hamburger Theaternacht: Von jeder verkauften Eintrittskarte zur Hamburger Theaternacht am 10. September 2011 floss ein Euro in den Preistopf.

Der Namensgeber des Theaterpreises ist der 2002 verstorbene Professor Rolf Mares, der zuletzt Vorsitzender des Kulturausschusses der Bürgerschaft war und davor in vier verschiedenen Theatern auf Direktionsebene wirkte (Thalia Theater, Deutsches Schauspielhaus, Hamburgische Staatsoper, Komödie Winterhuder Fährhaus).

Rolf Mares war bekannt für seine erfolgreiche, unabhängige, überparteiliche und theaterverbindende Arbeit im Sinne einer starken Kulturszene. Der Preis, der seinen Namen trägt, soll die Kraft, die Bedeutung und die Vielfalt der Hamburger Theater nachhaltig in Szene setzen – und Lust machen auf noch mehr Kultur.

Die Rolf-Mares-Preisverleihung 2011 findet am Abend des 24. Oktober 2011 im Altonaer Theater statt.

Kommentieren