PR & Markenkommunikation Velotaxi

A short look back in history: Leitung Unternehmenskommunikation für das Velotaxi Netzwerk 2005/2006. Die 1996 in Berlin gegründete Velotaxi GmbH ist Vorreiter für ein mittlerweile in 40 Städten in 17 Ländern eingesetztes urbanes Transportsystem und Werbemittel. Ein eigeninitiatives Start Up und “eine Innovation, die wir gern von der Hauptstadt Deutschlands aus in andere Metropolen weitergeben.” (Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister). PR-Kampagnen und Events in Zusammenarbeit mit Save the Children, Puma, Hertha BSC, Designmai, Berlin Partner, Semperoper Dresden, Hans Otto Theater Potsdam, Berlinizer, FIFA Fussball WM 2006. Messeauftritte, Produktentwicklung, Lizenzgeschäft, Kooperationspartnertage und Saisonstarts in Berlin, Potsdam und Dresden.

Pressemitteilung vom 22. März 2006

10 Jahre erfolgreiches Stadtmarketing – Velotaxi startet in die Weltmeisterschaftssaison – Hertha-Spieler treffen im Velotaxi auf ihre jüngsten Fans

Velotaxi trotzt der Märzkälte: gemeinsam mit der Hertha startet die Flotte am 22. März 2006 in den Frühling. Unternehmensgründer Ludger Matuszewski, Roland Engels und Michael Preetz läuten zusammen mit der Hertha-Mannschaft vor dem Olympiastadion die Weltmeisterschafts-Saison ein. Die Kinder aus der Heinrich-Roller-Grundschule sind eingeladen, ihre Spieler-Idole hautnah zu erleben und in den stahlblauen Hertha-Taxen eine Stadionrunde zu fahren.

Velotaxi versteht sich als vorrangiger Bestandteil des Stadtmarketings: Die mobilen Werbeträger unterstützen neben Berlin Partner bis zum Ende der Saison Hertha BSC. Eine Gruppe Velotaxen in den Hertha-Farben supportet den Verein beim Sprung auf einen UEFA-Cup-Platz.

Pressefoto-Termin zum Saisonstart am Mittwoch, 22. März 2006 um 13 Uhr am Berliner Olympiastadion, gemeinsam mit dem WM-Botschafter der Stadt Berlin Michael Preetz, dem Geschäftsführer der Berlin Partner GmbH Roland Engels, Falko Götz und den Spielern von Hertha BSC.

Für das 1997 gegründete Unternehmen ist das WM-Jahr zugleich Jubiläum: bereits im 10. Sommer prägen die umweltfreundlichen Fahrradtaxen das Straßenbild der Hauptstadt. Ab dem 24. März rollt die Veloflotte jeden Morgen aus den Hallen um der Stadt ein innovatives Verkehrs-, und Tourismuskonzept zu bieten.

Die Unternehmensstrategie zielt im 10. Jahr ganz auf Unterstützung: als umweltbewusste Shuttles bilden die Velotaxen das verbindende Glied im städtischen Nahverkehr. Die CityCruiser bringen ihre Passagiere ab 2 Euro bis direkt vor das Olympiastadion, die Kiezmeile oder die Parkwiese. Transparente günstige Tarife, kosmopolitisches Auftreten und Gastfreundschaft prägen unsere Vorstellung davon, die Welt zu Gast bei Freunden zu haben.

Das Großevent Weltmeisterschaft wird im Sommer Gäste und Touristen aus aller Welt in die Host Cities und die loungigen Fonds der CityCruiser ziehen. Velotaxi begrüßt die Klarstellung des Organisationskomittees der Fußballweltmeisterschaft, dass es während der WM im Umfeld der Stadien wie auch der Protokollstrecken insbesondere für mobile Werbeträger keine Werbebeschränkungen geben wird. Damit schließt sich das OK der von uns seit längerer Zeit vertretenen Rechtsauffassung an.

Pressemitteilung vom 17. Mai 2006

Velotaxi präsentiert CityCruiser II & DeliveryCruiser – Weltpremiere auf dem internationalen Designmai-Festival 2006 in Berlin

Mit dem CityCruiser II und dem DeliveryCruiser stellt Velotaxi in einer Weltpremiere seine neuen Fahrzeuge in Berlin vor. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, übernahm gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Velotaxi GmbH, Ludger Matuszewski, die Enthüllung.

Am 17. Mai enthüllte der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, während seines Rundgangs auf der DesignCity offiziell die neuen Fahrzeuge CityCruiser II und DeliveryCruiser. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Velotaxi GmbH, Ludger Matuszewski, stellte er die neuen Fahrzeuge der Weltöffentlichkeit und der anwesenden Presse vor.

Pünktlich zum 10-jährigen Bestehen bringt Velotaxi zwei neue Fahrzeuge auf die Straße, die die Idee des Fahrradtaxis revolutionieren werden. Gemeinsam mit seinen renommierten Partnern gewerk und Veloform wurden die beiden Fahrzeuge nach zweijähriger Entwicklungszeit fertig gestellt. Die Berliner Agentur gewerk bekam den Auftrag für das Design. Für Entwicklung, Finanzierung und Produktion zeichnet die Firma Veloform verantwortlich.

Als Berliner Unternehmen hat es Velotaxi geschafft, durch seine unverwechselbaren Fahrzeuge und eine ungewöhnliche Geschäftsidee weltweit den Markt der modernen Fahrradtaxen zu erobern. Velotaxen genießen als mobile Werbeträger viel Flexibilität und hohe Sympathie- und Aufmerksamkeitswerte. Die bunten Fahrzeuge prägen seit nunmehr 10 Jahren nicht nur das Stadtbild der deutschen Hauptstadt.

Die neuen Fahrzeuge sind konsequente Weiterentwicklungen des originären Velotaxis. Die Konstruktion basiert nun auf dem so genannten “Flex-Frame-System”, das es ermöglicht, durch einen unkomplizierten Tausch des Fahrzeughecks das Fahrzeug in seiner Funktion zu verändern – vom Fahrgasttransport zum Lieferfahrzeug in wenigen Schritten.

Das Fahrradtaxi CityCruiser II – als Metapher für Flexibilität, Ökologie, Kommunikation sowie Individualität und Fun – verkörpert wie kaum ein anderes Objekt in der Stadt die Nutzfähigkeit von Design sowie dessen Potential für eine konkrete Lebensverbesserung innerhalb von Stadträumen. Der CityCruiser II ist zudem als Technologieträger für alternative Antriebssysteme wie Brennstoffzellen konstruiert worden.

Der neu entwickelte Delivery Cruiser ist eine Weltneuheit. Als Auslieferungs-, Promotion- oder Transportfahrzeug ist es mit allen Features eines CityCruisers ausgestattet und verkörpert geradezu idealtypisch die Vision einer Vernetzung von Arbeit und Freizeit im urbanen Kontext.

Durch die Überarbeitung der Form wurde das Fahrzeug in sich kompakter und dynamischer. Außerdem wurden die Fahrzeugmaße den weltweiten Standards angepasst was Abmessungen wie Breite und Höhe angeht. Ebenso wurde der Komfort für Fahrer und Fahrgäste durch ein neues Federungssystem verbessert. Die Kabinen sind zudem mit Anschlüssen für Multimedia und Flachbildschirmen versehen und können so vielseitig genutzt werden.

Presseinformation vom 4. September 2006

Velotaxi fährt für Save the Children – Berliner Unternehmen macht sich stark für die größte unabhängige Kinderhilfsorganisation der Welt

Am 7. September startet die erste gemeinsame Aktionskampagne von Velotaxi und Save the Children im Rahmen einer Spendenoffensive zum Velotaxi-Danke-Tag. Schirmherr ist Berlins Senator und Bürgermeister Harald Wolf.

Der Danke-Tag zum Saisonende steht bei Velotaxi stets unter einem karitativen Motto. Traditionell fahren am letzten Tag alle Fahrer und Mitarbeiter einen ganzen Tag lang unbezahlt für eine gute Sache. Dem Danke-Tag geht in diesem Jahr eine gemeinsame Aktionskampagne von Velotaxi und Save the Children voraus. Vom 7. September bis 21. Oktober fahren fünf Save the Children Velotaxis durch Berlin.

“Kinder brauchen unsere Unterstützung und Förderung, denn Kinder sind hilfsbedürftig, überall in der Welt. Wir unterstützen Save the Children aus dem Bewusstsein heraus, dass es uns und unseren Kindern hier in Deutschland gut geht, weil wir in einem sozialen Gefüge und Umfeld leben, das Kinder fördert. Wir freuen uns, etwas an Kinder, die Hilfe dringend benötigen, zurückgeben zu können. Und wir möchten andere Firmen aufrufen, sich unserer Aktion anzuschließen und an der Spendeninitiative teilzunehmen,” erläutert Ludger Matuszewski, Inhaber der Velotaxi GmbH Berlin, das Engagement seines Unternehmens.

Als Schirmherr für die sechswöchige Kampagne konnte Harald Wolf, Bürgermeister von Berlin und Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen gewonnen werden. “Wieder einmal geht ein entscheidender Impuls von Berlin aus. Diese Aktion von Velotaxi ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich Berliner Unternehmen durchaus ihrer sozialen Verantwortung bewusst sind. Persönlich wünsche ich mir, dass sich noch mehr Unternehmen dieser Spendenoffensive anschließen”, so Harald Wolf.

Save the Children ist die größte unabhängige Kinderhilfsorganisation der Welt. Save the Children Deutschland bildet mit 28 weiteren nationalen Organisationen die International Save the Children Alliance. Diese ist seit 1919 und heute in über 110 Ländern aktiv, um Kinder vor Hunger, Krankheit und Ausbeutung zu schützen und die Rechte der Kinder zu stärken.

“Wir freuen uns sehr über die Unterstützung von Velotaxi. Für uns ist dies eine kreative Art, den Menschen in Berlin unsere Organisation sowie die Inhalte unserer Arbeit vorzustellen. Der innovative Ansatz von Velotaxi passt sehr gut zu uns”, so Manuela Kikillus, Geschäftsleiterin von Save the Children Deutschland

Mit den gesammelten Spenden wird die globale Bildungsinitiative von Save the Children unterstützt. Die im September startende Initiative wird im Rahmen einer Pressekonferenz am 12. September um 11 Uhr im Haus der Bundespressekonferenz vorgestellt.

Zum Auftakt der Velotaxi Spendenoffensive für Save the Children findet am 5. September um 18 Uhr ein Fototermin mit Senator Wolf und den fünf gebrandeten Velotaxen vor dem Roten Rathaus statt, wo anschließend das Hoffest des Regierenden Bürgermeisters beginnt.

Velotaxi Vision 2010 – Konzeptpapier 2006

42 Städte in 17 Ländern nutzen 1000 Velotaxen als modernes Mobilitätsangebot für Städter und Touristen. Die 1997 in Berlin gegründete Velotaxi GmbH hat 2006 ein internationales Wachstum durch permanente Innovation am Fahrzeug und Entwicklung von Betrieben erreicht. Velotaxi gilt in vielen Ländern bereits als Gattungsbegriff für auffällige Werbung und Ergänzung zum Individual- und Nahverkehr.

Velotaxi setzt neue Ziele. Gemeinsam mit den Stadtregierungen plant Velotaxi ein neues Stadtmarketing-Projekt. In Zukunft soll den Bürgern und Besuchern der Städte kostenfreie Mobilitäts-und Serviceleistungen angeboten werden. Finanziert wird diese Leistung durch Social Sponsoring. Unternehmen bringen ihr Engagement für die Region zum Ausdruck, indem sie die Attraktivität ihrer Stadt und die Lebensqualität für die Bürger und Besucher spürbar erhöhen und damit der Stadt einen großen Mehrwert bieten. Realisiert wird dieses neue System in einer strategischen Partnerschaft zwischen der Velotaxi GmbH, dem Sponsor und der jeweiligen Stadtregierung. Velotaxi stellt die Fahrzeuge, und wickelt als “One Stop Shop” alle operativen Tätigkeiten wie Wartung, Service, Schulung der Fahrer, etc. ab. Der Sponsor prägt mit seinem guten Namen das Bild der Stadt. Die Bürgermeister der Städte übernehmen Patenschaften für das neue Public-Private-Partnership.

Vom 9. Juni bis 9. Juli 2006 findet in Deutschland die FIFA Fußball WM 2006 statt. Die Velotaxi GmbH nutzt das außergewöhnliche Ereignis, um in allen 12 Host-Cities gemeinsam mit strategischen Werbepartnern und Sponsoren verstärkt ihr Freizeit- und Verkehrsangebot anzubieten. Einen Monat lang machen insgesamt 540 freundliche City-Guides deutsche Innenstädte attraktiver. Ein Service für “Die Welt zu Gast bei Freunden” und eine einmalige Gelegenheit für Unternehmen, ihrer Stadt ein Gesicht zu geben.

Gute Nachrichten Nr. 61 – Informationsdienst der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen vom 14.02.2006

Erfolgreiche Unternehmer in Berlin – Das Portrait
Fragen an Ludger Matuszewski / CEO der Velotaxi GmbH Berlin

Wer hatte die Idee zu Velotaxi und wie funktioniert es?

Entstanden ist die Idee, als ich meinen festen Job bei Daimler aufgab, um mich selbstständig zu machen. Ich wollte etwas Neues und Ungewöhnliches für mich und Berlin schaffen, war mein Plan. Daraus entstand Velotaxi. Nach einigen Unwägbarkeiten – zum Beispiel musste geklärt werden, als welcher Fahrzeugtyp die Räder zugelassen werden konnten – startete Velotaxi 1997 mit 30 Rädern in Berlin und hat heute ein internationales Netzwerk mit über 1000 Fahrzeugen. Velotaxi Berlin transportiert pro Jahr mehr als 360000 Fahrgäste. Die dreirädrigen Fahrzeuge dienen nicht nur dem Transport – sie sind auch Werbefläche. Nur so geht das Konzept auf: Wir sind zwar ein Verkehrsunternehmen, aber nebenbei eben auch eine Agentur für Werbung und Marketing. Die rollenden Werbeflächen sind ein Hingucker und damit ein ganz besonderes Werbemittel für Unternehmen. Und: sie tragen dazu bei, den Velotaxi-Betrieb zu finanzieren, so dass die Fahrpreise erschwinglich bleiben. Der Fahrgast bezahlt 2,50 Euro für den ersten Kilometer und 1,00 Euro für jeden weiteren Kilometer. Eine halbe Stunde Velotour kostet 7,50 Euro. Mit Muskelkraft und Elektromotor-Unterstützung bei Steigungen und Gegenwind kutschieren die Fahrer ihre Passagiere auf Strassen, Fahrradwegen, durch Parkanlagen und über Busspuren.

Ihr habt es geschafft, Euch nicht nur in Berlin als Marke zu etablieren, was sind die wichtigsten Entscheidungen gewesen, die zu dem Erfolg geführt haben?

Allein in 14 deutschen Städten sind die Drahtesel unterwegs, auch international ist das Konzept erfolgreich. In 17 Ländern gibt es Velotaxi-Lizenznehmer, beispielsweise in Amsterdam, Barcelona, Warschau und Tokio. In neun japanischen Städten rollen die Räder – das Land ist der größte Auslandsmarkt von Velotaxi. Die Japaner legen viel Wert auf Umweltschutz und sind Innovationen gegenüber aufgeschlossen. Sie sind vom Velotaxi-Konzept so begeistert, dass es sogar Merchandising-Produkte gibt. Zum Beispiel ein Monopoly-Spiel, bei dem der Südbahnhof durch eine Velotaxi-Station ersetzt wurde. Dass Velotaxi ins Ausland expandiert, war jedoch keinesfalls geplant. Vielmehr kamen die internationalen Interessenten auf die Berliner zu. Anstoß war die Präsenz in Berlin und auf Veranstaltungen – zum Beispiel 2000 auf der Expo in Hannover und ein Jahr später auf der Bundesgartenschau in Potsdam. Vor allem dort war die Resonanz der Besucher sehr positiv. Seit 2002 wurde das gesamte technische Geschäft an eine zweite Berliner Firma, die Veloform GmbH, übertragen. Die Veloform entwickelt, produziert und verkauft weltweit die Fahrzeuge des Velotaxi-Systems. Ich halte persönlich 50% Anteile an der Veloform GmbH. Die Velotaxi GmbH hat die Markenrechte, erhält Lizenzen für jedes verkaufte Fahrzeug und verkauft Know-How und Support an die weltweiten Lizenznehmer. So wurde ein wichtiger neuer Umsatzbereich kreieren, der heute 50% des Jahresumsatzes ausmacht. Die Internationalisierung und das Anbieten von Netzwerk-Dienstleistungen macht das Berliner Unternehmen heute interessanter für große Marken und Media-Agenturen. Wenn wir uns nicht aus Berlin heraus entwickelt hätten, wäre das Velotaxi heute eine “langweilige Lokalnummer” und allerhöchstens ein ungewöhnliches regionales Medium.

Zur Fussball WM wird es sicher auch von Velotaxi zusätzliche Dienstleistungen geben, welche sind das und wie ist die Branche Deiner Meinung nach auf die Herausforderung vorbereitet?

Das Berliner Unternehmen Velotaxi ist zwar kein offizieller FIFA-Partner aber darf seine Fahrgäste auf öffentlichen Strassen oder Fahrradwegen bis an den Stadioneingang chauffieren. Und das egal ob die Werbepartner FIFA-Hauptsponsoren oder deren Wettbewerber sind. Um dies zu erreichen, haben wir ebenfalls einen enormen bürokratischen Aufwand betrieben, der uns heute einen echten Vorteil und eine Sonderstellung unter den Sonderwerbeformen sichert, die unter der restriktiven Haltung der FIFA und der so genannten “Bannmeile” leiden. Velotaxi kutschiert die Besucher der Fussball WM nicht nur in Berlin. Wir bieten unseren Service in den acht wichtigsten WM Städten (Host-Cities) an. Ein ganz besonderer Service für WM-Besucher: Fahrradttaxen bringen die Fußballfans überall dorthin, wo die WM ist – bis an die Stadien, zu den TV-Übertragungsorten, den WM-Partys und zum Sightseeing zwischen den Spielen.

Wir sind im Wahljahr und alle Parteien werden sich um Ideen für Arbeitsplätze und Wirtschaftsentwicklung bemühen: was würdest Du vorschlagen was wäre aus Deiner Sicht am dringendsten?

Die Zukunftsvision: Der Verkehr in den Innenstädten soll kostenlos werden. Vielleicht bereits 2007 sollen Velotaxi-Fahrten in Berlin keinen oder maximal 1 Euro kosten. Die Stadt Berlin zeigt sich von der Idee begeistert. Jetzt müssen wir nur noch berlinbegeisterte Werbepartner finden, die sich finanziell engagieren, um mit dem von ihnen gesponserten Velotaxi-System ihre Stadt attraktiver zu machen. Wir nennen das Stadtmarketing.

Velotaxi GmbH Berlin
Olaf Bargheer
Presse und PR (2005/2006)
T +49 30 443 194 19
F +49 30 443 194 20
presse@velotaxi.de
www.velotaxi.com

07.11.2011
von scoop think tank

Kommentieren