SunExpress Reisereportagen April 2010

SunExpress In der türkischen Süper Lig steht die Entscheidung um den Titel unmittelbar bevor: Fenerbahce, Galatasaray und Besiktas machen die Meisterschaft üblicherweise unter sich aus, in diesem Jahr aber bricht die Überraschungsmannschaft von Bursaspor in die Phalanx der Istanbuler Clubs ein. Die Underdogs stehen vier Spieltage vor Saisonende unbeeindruckt an der Tabellenspitze. Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk hat nach jahrelanger Suche durch einen Zufall ein altes, leerstehendes Haus für sein “Museum der Unschuld” aufgetrieben. Im Istanbuler Stadtteil Beyoglu ist nun zu beobachten, wie aus einer literarischen Fiktion eine ungeheuer liebevoll gestaltete Realität wird. Dazu geben die SunExpress Reisereportagen von April aufschlussreiche Einblicke in die Küche der türkischen Meyhanes und in die Produktion der aktuellen Folge von “Mordkommission Istanbul”.

[Reisetipp Türkei / Ressort Gegenwartskultur / Schwerpunkt Fußball]
Bursaspor – Die Überraschungsmannschaft der Saison 2009/2010 aus Bursa

Die Meisterschaft in der türkischen Süper Lig ist normalerweise eine Angelegenheit für die großen drei Vereine aus Istanbul: Fenerbahce, Galatasaray und Besiktas machen die Tabellenspitze seit 25 Jahren unter sich aus. Nur der Club aus Trabzon schaffte es ein paar Mal, den Titel vom Bosporus nach Anatolien zu entführen. Zum Ende der Saison 2009/2010 aber steht eine Überraschungsmannschaft an der Tabellenspitze: Bursaspor. Der Verein schafft es seit dem Frühjahr, die Clubs aus Istanbul auf Distanz zu halten. Und die ganze fußballverrückte Türkei fragt sich: Schaffen es die Underdogs aus Bursa tatsächlich, am 16. Mai, dem letzten Spieltag, den Meistertitel in Händen zu halten? demnächst weiterlesen auf SunExpress

[Reisetipp Türkei / Ressort Gegenwartskultur / Sparte Literatur]
Istanbul – Orhan Pamuks „Museum der Unschuld“ entsteht im Stadtteil Cukurcuma

„Das Museum der Unschuld“ (2006) ist einer von Orhan Pamuks bekanntesten und bezauberndsten Romanen. Istanbul ist darin weit mehr als eine Kulisse. Pamuks Heimatstadt am Bosporus durchdringt jede Zeile des Romans wie ein weiterer Akteur in der obsessiven Liebesgeschichte zwischen Kemal und Füsun. „Das Museum der Unschld“ ist also gleichzeitig ein Liebesroman und eine Liebeserklärung des Autors an sein Istanbul, das in unzähligen kleinen Vacetten und Details beschrieben wird. Das titelgebende fiktive Museum wird nun tatsächlich realisiert: Nach langer Suche fand Orhan Pamuk ein kleines Haus im Stadtteil Cukurcuma, in dem er nun, passend zur Kulturhaupstadt 2010, das Museum aus dem Roman Wirklichkeit werden lässt. demnächst weiterlesen auf SunExpress

[Reisetipp Türkei / Ressort Gegenwartskultur]
Meyhane – Die türkische Version von Wiener Kaffeehaus, Berliner Kneipe und Pariser Restaurant

Am authentischsten trinkt man seinen Raki in einer Meyhane – der traditionellen türkischen Kneipe. Denn ein Sprichwort sagt: Um die Mitmenschen gut kennenzulernen, geht man mit ihnen am besten auf eine Reise – oder gemeinsam trinken. Zum Glück wird in den Meyhanes zu den vielen alkoholischen Getränken ein wahres Feuerwerk an Leckereien gereicht. Die Tabletts voller „Meze“-Vorspeisen bilden eine gute Grundlage und sind mit das beste, was die gewürzreiche türkische Küche zu bieten hat. demnächst weiterlesen auf SunExpress

27.04.2010
von scoop think tank

Kommentieren